Familienpolitik

Diskussionen über Familienpolitik in Österreich und Europa
It is currently 18.12.2017, 16:39

All times are UTC + 1 hour [ DST ]




Post new topic Reply to topic  [ 2 posts ] 
Author Message
PostPosted: 03.05.2015, 00:21 
Offline
Site Admin

Joined: 28.08.2006, 08:49
Posts: 1251
Location: Österreich/Austria
Was hat die Bildungsministerin Österreichs, Frau Heinisch-Hosek, tatsächlich vor?

Bitte machen Sie sich selber ein Bild:

Sexualerziehung: Ein neuer Erlass, der an Kindesmissbrauch grenzt
DiePresse.com

Der Grundsatzerlass Sexualerziehung des Bildungs- und Frauenministeriums
Erschienen bei Andreas Unterberger, Autor: Dr. med. Mag. phil. Christian Spaemann, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin

Vom selben Autor Dr. C. Spaemann erschienen in der Kleinen Zeitung:
Die Sex-Jakobiner


HINWEISE:

Beiträge zu "sexuelle Vielfalt" auf schreibfreiheit.eu

Beiträge zu Gender Mainstreaming auf schreibfreiheit.eu

Internationaler Verein gegen Frühsexualisierung
Dokumentar-Film: Die Urväter der Frühsexualisierung
Schweden: Ärger um tanzende Vagina im Kinderfernsehen
Experten warnen vor zu früher Aufklärung: Kinder sollen ihre "Lieblingsstellung" zeigen.....

Bitte lesen Sie auch zum Thema "Verstaatlichung der Kinder" auf
Familienpolitik.eu oder auf schreibfreiheit.eu

Ich bin als Familienvater bestürzt über diese Tendenz.
Ich würde das unseren Kindern nie antun wollen....


Top
 Profile  
 
PostPosted: 28.06.2015, 23:25 
Offline

Joined: 04.09.2011, 22:17
Posts: 165
Betreff: {Familiennetzwerk} Erste Kurzanalyse zum neuen Grundsatzerlass Sexualpädagogik
Datum: 2015-06-28 22:50
Absender: "Renate Schinner" <renate.sch@gmail.com>
Empfänger: <familiennetzwerk@googlegroups.com>


_Liebes Familiennetzwerk, anbei zur Kenntnisnahme.

_MfG, Renate Schinner für das Team __Initiative wertvolle Sexualerziehung___

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir, die _Initiative wertvolle Sexualerziehung_, (vormals eine Zusammenarbeit von Familienallianz und Lebenskonferenz, lesen Sie mehr über uns weiter unten), haben Sie im April 2015 über den ENTWURF eines neuen Grundsatzerlasses zur Sexualerziehung informiert, sowie später zur „ONLINE-ERHEBUNG SCHULISCHE SEXUALERZIEHUNG" des Ministeriums eine kritische Analyse verfasst.

Trotz vieler Proteststimmen und ohne nennenswerte Einbeziehung der Eltern ist der neue Grundsatzerlass Sexualpädagogik am 22.6.2015 von Frau Bundesminister Heinisch-Hosek in Kraft gesetzt worden.


HIER UNSERE ERSTE KURZANALYSE ZUM NEUEN ERLASS:

_(eine ausführliche Analyse ist in Ausarbeitung und wird urlaubsbedingt noch ein wenig dauern)_

Der nun seit 22.6.2015 in Kraft getretene Grundsatzerlass Sexualpädagogik weist gegenüber dem weithin kritisierten Entwurf LEDIGLICH GERINGFÜGIGE VERBESSERUNGEN auf.

Die Eltern werden nun acht Mal genannt. Allerdings MANGELT ES dem neuen Erlass an genauen Vorgaben wie die ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN SCHULEN UND ELTERN statt zu finden hat. Dies war im alten Erlass viel besser beschrieben; da nützt auch alles Beteuern nichts, dass die Eltern eine „zentrale Rolle in der Erziehung ihrer Kinder" hätten.

Die Tatsache, dass in dem Erlass über Sexualpädagogik die Worte LIEBE, FAMILIE UND ELTERNSCHAFT NICHT EINMAL VORKOMMEN, macht deutlich, dass dadurch das langfristige Ziel verfolgt wird, das derzeitige FAMILIENORIENTIERTE GESELLSCHAFTSMODELL UMZUBAUEN und durch die IDEOLOGIE DER SOGENANNTEN “SEXUELLEN VIELFALT” abzulösen.

Wir befürchten, dass dieser Erlass daher einer umfassenden UMERZIEHUNG unserer Kinder Tür und Tor öffnet.

Mit dem ÜBERWÄLTIGUNGSVERBOT (INDOKTRINATIONSVERBOT) sollte sichergestellt sein, dass die Lehrkräfte die Schüler in ihrem Denken nicht einschränken, sondern ihnen unaufdringlich helfen, sich eine eigene Meinung zu einem kontroversiell diskutierten Thema zu machen. In Bezug auf die im Erlass vertretene Sexualpädagogik allerdings ist der Hinweis auf das Überwältigungsverbot EIN WIDERSPRUCH IN SICH. Denn auf Seite 2 ist davon die Rede, dass sich die Sexualpädagogik am Prinzip der "Vielfalt der Lebensformen" u.a. der Geschlechteridentitäten zu orientieren hat. Hier wird etwas als Prinzip suggeriert und damit als Denkrahmen vorgegeben, was jedoch in Wirklichkeit WISSENSCHAFTLICH HÖCHST KONTROVERS diskutiert wird. Außerhalb dieses Rahmens darf man sich offensichtlich nicht bewegen, was dem Indoktrinationsverbot widerspricht.

FAZIT:

DIESER ERLASS HAT EINE VIEL ZU ENGE SICHT VON SEXUALITÄT OHNE JEGLICHEN FAMILIENBEZUG.

BEREITS IM KINDERGARTENALTER SOLLEN DIE ELTERN DURCH DIE NEUE SEXUALPÄDAGOGIK “UNTERSTÜTZT” WERDEN, WAS IM ANGESICHT DER OBEN GENANNTEN KRITIKPUNKTE NUR ALS BEDROHUNG VERSTANDEN WERDEN KANN.



SEXUALERZIEHUNG IST UND BLEIBT EINE PRIMÄRE AUFGABE DER ELTERN. ELTERN MÜSSEN ZEITGERECHT UND AUSREICHEND IN DIE PLANUNG DES SCHULISCHEN AUFKLÄRUNGSUNTERRICHTS FÜR IHRE KINDER EINGEBUNDEN SEIN.

WIR ERMUTIGEN ELTERN BZW. ERZIEHUNGSBERECHTIGTE, DEN AUFKLÄRUNGSUNTERRICHT IN DEN SCHULEN WACHSAM ZU VERFOLGEN UND GEGEBENENFALLS PROTEST EINZULEGEN!



SOLLTEN IHRE KINDER UNANGENEHME ERFAHRUNGEN IM RAHMEN DER SCHULISCHEN AUFKLÄRUNG GEMACHT HABEN, KONTAKTIEREN SIE UNS BITTE UNTER INFO@SEXUALERZIEHUNG.AT.

WIR FRAGEN UNS, WAS KOMMT AUF UNS ZU? DEUTSCHLAND UND ITALIEN DEMONSTRIERTEN GEGEN GENDER-IDEOLOGIE

Werden wir den Beispielen aus Deutschland folgen, wo der gendergerechte Bildungsplan der „sexuellen Vielfalt" schon Realität ist? Viele tausende, besorgte Eltern gehen dort seit Monaten auf die Straße, so auch am 21. Juni, als 4600 Menschen in Stuttgart [1] gegen den Bildungsplan in den Schulen demonstrierten. Am selben Tag kam es in Rom mit 1 Million Menschen zu einem Massenprotest, als gegen Gender Mainstreaming und dem Sexualunterricht in den Schulen demonstriert wurde. Lesen Sie hier [2] und hier [3].

ONLINE-PETITION

Wir erinnern an die Online-Petition „Nein zu schädigender Frühsexualisierung unserer Kinder!

http://www.citizengo.org/de/22777-nein- ... rer-Kinder [4]

ÜBER UNS

Die _INITIATIVE WERTVOLLE SEXUALERZIEHUNG _ist eine Gruppe von besorgten Eltern und Fachleuten, die sich überparteilich und über weltanschauliche Grenzen hinweg zusammengeschlossen haben, um Eltern zu informieren und zu sensibilisieren. Gute Sexualerziehung sollte jungen Menschen helfen, den Wunsch nach Liebe, Ehe und Familie im eigenen Leben umzusetzen. Diese Homepage ist durch Eltern entstanden, die sich um diesen hochsensiblen Entwicklungsbereich ihrer Kinder ernsthaft sorgen und die Sexualerziehung nicht dem Staat überlassen wollen! Hier geht es zu unserem Leitbild http://www.sexualerziehung.at/startseite-leitbild/ [5]

Die Initiative ist aus einer Zusammenarbeit der Familienallianz und der Lebenskonferenz entstanden.

Mit freundlichen Grüßen

Leni Kesselstatt für das Team

Initiative wertvolle Sexualerziehung

info@sexualerziehung.at


Links:
------
[1] http://kultur-und-medien-online.blogspo ... le-in.html
[2] http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2 ... ZBVv0bw0YA
[3] http://www.katholisches.info/2015/06/22 ... ideologie/
[4] http://www.citizengo.org/de/22777-nein- ... rer-Kinder
[5] http://www.sexualerziehung.at/startseite-leitbild/
[6] http://www.sexualerziehung.at


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 2 posts ] 

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
Jump to:  
cron
Powered by phpBB® Forum. Software © phpBB Group