Familienpolitik

Diskussionen über Familienpolitik in Österreich und Europa
It is currently 20.04.2018, 12:42

All times are UTC + 1 hour [ DST ]




Post new topic Reply to topic  [ 1 post ] 
Author Message
PostPosted: 23.08.2011, 20:11 
Offline
Site Admin

Joined: 28.08.2006, 08:49
Posts: 1262
Location: Österreich/Austria
Plädoyer für Natürliche Empfängnisregelung - eine Buchvorstellung

Image

Der Anlass dieses Buches ist die Veröffentlichung der „Rhomberg-Studie“, die von dem Ärzteehepaar Walter und Michaela Rhomberg, Bludenz, in Zusammenarbeit mit Hubert Weißenbach, Altach, erstellt wurde. Angeregt wurde sie von einer Studie der Amerikanerin Mercedes Wilson.
Das Ergebnis beider Untersuchungen ist, dass diejenigen Ehen, in denen die Natürliche Empfängnisregelung (NER) praktiziert wird, signifikant zufriedener und demzufolge stabiler sind als diejenigen, in denen künstliche Verhütung praktiziert wird. Man hat von diesen Zusammenhängen schon öfter gehört, jetzt gibt es aber umfangreiches Belegmaterial.

Das Buch enthält acht Beiträge, die das Thema von verschiedenen Seiten beleuchten. Dabei sind natürlich die persönlichen Zeugnisse der interviewten Ehepaare am aufschlussreichsten: „Im Rückblick halte ich die Natürliche Empfängnisregelung für die Ehe sehr aufbauend.“ Und: „Es gibt kein größeres Geschenk für ein Ehepaar, diese Form der Natürlichen Empfängnisregelung nach Gottes Plan leben zu dürfen. Es wird nach 20 Jahren Ehe immer noch schöner.“
Theologisch geben die beiden gewohnt profunden Beiträge des Salzburger Weihbischofs Andreas Laun die Richtung vor: „Die Welt feierte und feiert bis heute dieses Präparat (die Anti-Baby-Pille) in seinen verschiedenen heutigen Ausführungen, und eine evangelische ‚Bischöfin’ nannte sie am Jahrestag ihrer Erfindung ein ‚Gottesgeschenk’.“ Diese Fehleinschätzung weist er zurück und stellt klar: „Nein, die Kirche kann ihre Lehre nicht ändern, sie ist und bleibt wahr. Denn diese Lehre ist in der Schöpfungs-Ordnung begründet.“

Dass schließlich mit dem Feldkircher Bischof Elmar Fischer auch ein amtierender Diözesanbischof in seinem Beitrag die Lehre von Humanae Vitae öffentlich verteidigt, ist in der gegenwärtigen Zeit von großer Bedeutung. Er verbindet lehramtliche Klarheit mit seelsorglicher Erfahrung: „Über mehr als 20 Jahre war ich in meinem Priesterleben in der Ehevorbereitung, Eheberatung, -therapie und Ehebegleitung tätig. … Es ist mir ein Anliegen, die Wertschätzung der Frauen zu fördern und den Fragen der Tragfähigkeit von Ehebeziehungen nachzugehen. …Wie die Paare, die diese Vorgangsweise wählen, … aussagen, bringt diese Art, Sexualität zu leben, ‚frischen Wind’ in die Beziehung.“

Der Bischof kommt zur Schlußfolgerung: „Was Papst Paul VI. in Humanae vitae vertritt, ist durch die Erfahrungen der vergangenen Jahre als richtig bestätigt worden. Viel an Wesentlichem und Wichtigem für das echte Glück der Menschen ist gefährdet, wenn Verhütung das sexuelle Verhalten bestimmt.“
Es ist für alle Leser, ob verheiratet oder nicht, aufschlussreich zu sehen, wie sehr die kirchliche Lehre dem Bauplan des Menschen entspricht. Wir beobachten seit Jahrzehnten selbst, daß die Einheit von Leib und Seele, die Würde von Mann und Frau (und Kindern), Gesundheit und eheliches Leben, Familie und Gesellschaft durch Verhütung und Verhütungsmentalität massiv beeinträchtigt sind. Die vornehmlichen Adressaten dieses Buches sind daher zwar sicher Ehepaare und Brautleute, es gehört aber auch in die Hand von Religionslehrern und anderen katholischen Meinungsbildnern.

Wegen der eminent politischen Dimension der angesprochenen Fragen wird es auch für politische Verantwortungsträger von Nutzen sein. Den Autoren, die auf diesem Gebiet mit fast allgegenwärtigem Widerstand durch den Zeitgeist rechnen müssen, gebührt jedenfalls Dank und Anerkennung!

Details zur Umfrage bei kirchen.net/familie

____________________________________________________________
Original in Vision 2000, Ausgabe 4/2011

Wolfram Schrems
Die Dynamik der Liebe – Neue Gesichtspunkte zur Natürlichen Empfängnisregelung nach Rötzer. Von Maria Eisl, Andreas Laun (Hrsg.), Ehe Familie Buch – Buchhandlung und Verlag, Jeging 2011
_____________________________________________________________

Detail aus der Rhomberg-Studie:


Welche Ehen haben Bestand?

Vor etwa zehn Jahren bekam ich (Weihbischof Dr. Andreas Laun) aus den USA einen Bericht, der, unter Berufung auf wissenschaftliche Studien, folgendes behauptet:

• Paare, die nur zivilrechtlich heiraten, enden zu 50% in Scheidung
• Paare, die kirchlich heiraten, aber nicht praktizieren, enden zu 33% in Scheidung
• Paare, die kirchlich heiraten und den Glauben praktizieren, enden zu 2% in Scheidung
• Paare, die NER als Lebensweise praktizieren, also Liebe und Fruchtbarkeit nicht trennen, enden mit „nur“ 2 – 5 % in Scheidung
• Paare, die kirchlich heiraten, den Glauben leben und die Natürliche Empfängnisregelung als Lebensweise
praktizieren, haben die unglaubliche Chance: von 1000 Ehen endet „nur“ eine in Scheidung!
Als Quellen werden angegeben: „Chicago Catholik“ W. and N. Lullen; 1980. NFP Update, Office of NFP Diozese, Vol. 4, Nr. 2, June 1992. Humanae Vitae, A Generation
later, Dr. Jant Smith, P. 127, 1991. The new counter culture, Philipp Lauler, The Wall Street Journal, August 13, 1993. Family of the Americans, P.O. Box 1170, Dunkirk,
MD 20754. E-Mail: family@upbeat.com www.familyplanning.net


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 1 post ] 

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
Jump to:  
cron
Powered by phpBB® Forum. Software © phpBB Group