Anglikaner: Elternteilunser anstatt Vaterunser

neue Beiträge - aktuell
Post Reply
alwis
Site Admin
Posts: 1568
Joined: 28.08.2006, 08:49
Location: Österreich/Austria

Anglikaner: Elternteilunser anstatt Vaterunser

Post by alwis »

Church of England erwägt „geschlechtsneutrale Alternativen zu Gott“

Gott heißt ab sofort Gott+


Der linke Zeitgeist macht auch vor der Church of England nicht halt. Wie britische Medien berichten, erwägt die Kirchenführung der Anglikaner „geschlechtsneutrale Alternativen für Gott“. Die Kirche von England kündigte an, sie werde im Frühjahr ein Projekt zu dem Thema starten, um zu entscheiden, ob sie Änderungen vorschlägt oder nicht. Sollte es tatsächlich zu Änderungen kommen, müssten diese von einer Synode beschlossen werden.

Michael Ipgrave, Bischof von Lichfield und stellvertretender Vorsitzender der für diese Angelegenheit zuständigen Liturgiekommission, sagte, dass die Kirche „seit mehreren Jahren den Gebrauch der geschlechtsspezifischen Sprache in Bezug auf Gott untersucht“. Außerdem kündigte er an, dass „in diesem Frühjahr ein neues Projekt zur geschlechtsspezifischen Sprache beginnen wird“.

Laut der Zeitung „The Telegraph“ fragte die Pfarrerin Joanna Stobart bei der Liturgiekommission nach, welche Schritte unternommen würden, „um eine inklusivere Sprache in unserer autorisierten Liturgie zu entwickeln“. Stobard sagte auch, sie wünsche sich mehr Möglichkeiten, „von Gott in einer nicht geschlechtsspezifischen Weise zu sprechen“ und mehr Gebete, die sich nicht auf Gott „unter Verwendung männlicher Pronomen“ beziehen.

Ob bei den Gottesdiensten der Church of England die Gläubigen künftig statt dem „Vaterunser“ ein „Mutterunser“ oder „Elternunser“ werden beten müssen, ist derzeit unklar. Fest steht aber, dass sich in den Reihen der Anglikaner Widerstand gegen den politisch korrekten Genderwahn regt. (Anm.: In Anlehnung auf „das Elter 1“ bzw. „das Elter 2“).

Der konservative Kleriker Ian Paul sagte dem „Telegraph“, dass etwa eine Änderung des Vaterunsers eine Abkehr von der eigenen Lehre der Kirche bedeuten würde. Denn „die Tatsache, dass Gott ‚Vater‘ genannt wird, kann nicht durch ‚Mutter‘ ersetzt werden, ohne die Bedeutung zu verändern, noch kann es ohne Bedeutungsverlust in ‚Eltern‘ umgewandelt werden“. Paul betont, dass „Väter und Mütter nicht austauschbar sind, sondern sich auf unterschiedliche Weise auf ihre Nachkommen beziehen“.

Diieser Beitrag erschien zuerst auf ZURZEIT, unserem Partner in der EUROPÄISCHERN MEDIENKOOPERATION

Entnommen aus [newTabUrl0https://unser-mitteleuropa.com/]UNSER MITTELEUROPA[/newTabUrl]


HINWEISE:

Sprachfeminismus in der Sackgasse
Post Reply